ALEXANDER GHEORGHIU









Traumfabrik Kabul


Dokumentarfilm/ 85 min/ D 2011
Regie: Sebastian Heidinger
Produktion Boekamp & Kriegsheim GmbH
ZDF/Das kleine Fernsehspiel
Weltpremiere 61. Berlinale 2011/Forum

 

Auszeichnung
Prädikat Besonders Wertvoll


aus der Urteilsbegründung der FBW:

“...Saba Sahar - die erste Frau, die in Afghanistan eine offizielle Zulassung als Filmproduzentin erhielt. Die zielstrebige, junge Frau ist außerdem Polizistin und Schauspielerin. Konsequent verfolgt sie ihr Anliegen, die Rolle der Frau in einem von Männern dominierten Land durch ihre aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Filme zu verbessern. Mit einfachsten Mitteln und unter schwierigsten Bedingungen inszeniert, konterkarieren sie den Titel des Films: die Traumfabrik. Kein illusionistischer, sondern vielmehr ein idealistischer Traum ist es, den Sahar mit aller Verbissenheit und Konzentration verfolgt. Die stets zurückhaltende, nie intervenierende Kamera konzentriert sich in erster Linie auf  Saba Sahar und dokumentiert ihr Leben in einer kruden Alltagswirklichkeit sowie ihren Traum von Selbstbestimmung. Beiläufig entstehen dabei Bilder eines kargen, vom Krieg zerrütteten Landes, die sich (un-)angenehm von den allseits aus den Medien bekannten Bildern aus Afghanistan abheben. TRAUMFABRIK KABUL ist ein sehr persönliches Porträt einer mutigen, unermüdlichen Frau – aufklärend und unterhaltsam wie Sahars Filme. Ein wichtiges kulturelles Zeitdokument.“