ALEXANDER GHEORGHIU









Colville


Dokumentarfilm/ 66 min/ D 2009
Regie Andreas Schultz
Produktion Schultz/ 3SAT

Aus dem Pressetext von 3 SAT:

Das Porträt des 1920 geborenen Künstlers, der als größter Maler Kanadas und stilistischer Nachfahre Edward Hoppers gilt, ist von intimer Nähe und einem kontemplativen Erzählrhythmus geprägt. Der Dokumentarfilm von Andreas Schultz nähert sich Alex Colville nicht anhand biografischer Daten, sondern begibt sich auf eine Spurensuche innerhalb seines Werks.
Ein Werk, das nicht zuletzt durch das Zusammenleben mit seiner Frau Rhoda inspiriert ist, die er seit 60 Jahren immer wieder in seinen Gemälden darstellt. Alex Colville wurde durch sein Credo „Als guter Realist muss ich die Welt neu erfinden“ berühmt. Seine Arbeiten - vorwiegend Momentaufnahmen aus seinem persönlichen Alltag in den kanadischen Atlantikprovinzen - befinden sich in vielen bedeutenden Museen und Privatsammlungen weltweit sowie auf kanadischen Briefmarken und Münzen.